Sie befinden sich hier:

St. Remigius Kirche, Albersdorf

Feldsteinkirche aus dem 12. Jahrhundert.

kirche

Die St. Remigius Kirche ist ein Kulturdenkmal aus dem 12./13. Jahrhundert. Im Lauf der Jahrhunderte gab es viele Umbauten. Wer hinsieht, erkennt das an den unterschiedlichen Materialien, die bei der jeweiligen Baumaßnahme verwendet wurden oder daran, wie sie bearbeitet wurden.

Im Jahre 1594 und noch einmal 1866 wurde die Kirche ein Raub der Flammen. Rund dreißig Jahre später erhielt die Kirche eine Orgel. 1963 wurde eine Renovierung mit umfangreichen baulichen Veränderungen vorgenommen, bis 1966 dann der Turm neugotische Turm aus dem 19. Jahrhundert mit holz ummantelt wurde. So zeigt er sich noch heute.

Bemerkenswert ist die reich verzierte spätgotische Bronzetaufe aus der Zeit um 1470. Die wuchtige Kanzel schnitzte um 1621 der Rendsburger Hans Peper, der auch die Kanzel des Meldorfer Doms gestaltete. Der Altar wurde um 1645 vom Heider Bildschnitzer Jürgen Heitmann der Jüngeren hergestellt. Außen, an der der schönen Feldsteinmauer von St. Remigius, findet der Besucher etliche Grabsteine des 17. bis 19. Jahrhunderts.


Geöffnet nach Absprache.

Kapellenplatz
25767 Albersdorf
04835-214
Seite drucken
karte &|inspiration
reiseplaner: 0