Sie befinden sich hier: Urlaubsthemen / Natur / Radfahren

Radfahren in Dithmarschen

In der Marsch „platt wie ein Tortenteller“ und leicht hügelig auf der „hohen“ Geest, eignet sich Dithmarschen erstklassig für ausgiebige Radtouren.

  • Radfahren mit wunderbarem Blick auf den Hafen Friedrichskoog
  • Pause am Nord-Ostsee-Kanal
  • Das platte Land mit dem Rad erkunden
  • Stopp in einem der vielen Landcafés

Radfahren mit Weitblick

Auf einem 1100 Kilometer langen, gut ausgeschilderten Radwegenetz steht der Orientierung bei kleinen und großen Fahrradtouren zwischen Nordsee, Elbe, Eider und Nord-Ostsee-Kanal nichts mehr im Weg. Ob auf dem Nordseeküsten Radweg, dem Elberadweg, längs der NOK-Route oder bei einer individuell gestalteten Tour durch das flache Land - Dithmarschen bietet hervorragende Voraussetzungen, um sich den Kopf frei zu radeln.

Durch seine fast immer ebenen Radwege ist Dithmarschen auch für Kinder und weniger ehrgeizige Radfahrer bestens geeignet. An der frischen Luft kann man hier wunderbar auftanken und den Stress des Alltags vergessen. Immer dem Horizont entgegen das „platte Land“ für sich entdecken. Bei einer Radtour am Deich entlang wird der Ausflug zum Naturerlebnis. Oder einmal am Nord-Ostsee-Kanal, der meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße der Welt, mit den „Pötten“ um die Wette radeln. Die zahlreichen kostenlosen Fähren laden zum „Kanal-Hopping“ ein, sodass man die Sonne immer auf seiner Seite hat.

Als Rast darf ein Stopp in einem der vielen gemütlichen Landcafés nicht fehlen. Bei hausgemachten Torten und duftendem Kaffee oder einem kleinen Snack kann man durchatmen und Energie für den nächsten Streckenabschnitt tanken.

Radeln in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge

Zur Peter-Swyn-Radtour

Seite drucken
Urlaubsthemen
    karte &|inspiration
    reiseplaner: 0